"Einfach nur Sport"

Abnehmen, Muskeln aufbauen, fit werden - eigentlich ziemlich einfach. Doch ist "Mach doch einfach Sport" der beste Weg dahin? Natürlich ist es besser als nichts. Aber ein gut strukturiertes Training ist Gold wert. Wenn Du Deinen Fitness-Traum in die Tat umsetzen möchtest, musst Du lernen, wie Dein Training Deinen Körper beeinflusst. Und dabei gibt es so viel mehr zu entdecken als "einfach nur Sport".

Ein Marathon-Läufer sieht anders aus, als ein Gewichtheber - und keiner von beiden macht bei seinem Training "nur einfach mal Sport". 

Egal, ob Du Muskeln aufbauen möchtest, abnehmen willst oder Dich einfach nur fitter fühlen möchtest - wenn Du Dein Training vorher richtig strukturierst, hast Du die besten Chancen, Deine Ziele zu erreichen. Wir helfen Dir dabei die richtigen Übungen, Workouts und Trainingspläne zu finden und zu kombinieren.

Über Hit und HIIT

"Übung macht den Meister". Daher ist es gerade für Einsteiger besonders wichtig, sich mit den verschiedensten Trainingskonzepten auseinanderzusetzen. Sport ist nicht nur eine Wissenschaft für sich, sondern für viele Athleten schon fast eine Religion. Es gibt viele verschiedene Konzepte und Prinzipien, nach denen trainiert wird. Für jeden Anwendungsbereich gibt es eigene Methoden.

Und kennst Du den Unterschied zwischen HIT und HIIT?

Kleiner Tipp: Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun...

Trainiert jemand beispielsweise, weil er Muskeln aufbauen möchte, dann trainiert er besonders kurz aber mit hoher Intensität - also High Intensity Training.

Ein Ausdauersportler wird jedoch auf HIIT zurückgreifen: Das High Intensity Interval Training, bei dem viele kleine hochintensive 'Sprints' im Mittelpunkt stehen. Während einmal die Ausdauer trainiert wird, trainiert das andere fast ausschließlich den Muskelaufbau. 

Damit Du nicht allein bist im Dschungel der Fachbegriffe, erklären wir Dir in unserem E-Book, welches Trainingskonzept am besten zu Deinen Zielen passt.

Die Mischung macht's!

Wenn Du Kraftsport machst und Dich ernährst wie ein Ausdauersportler, dann wirst du weder fitter, noch bekommst Du mehr Muskeln.

Dein Körper kann nur eine gute Leistung abgeben, wenn Du ihn auch gut versorgst. Umso spezifischer Dein Training wird, desto spezifischer musst Du Dich auch ernähren.

Aber die gute Nachricht ist: Umso spezifischer Training und Ernährung sind, desto schneller machst Du Fortschritte.

Und für alle, die keine Weltklasse-Leistungssportler werden möchten, gibt es immer noch die Möglichkeit verschiedene Workouts zu kombinieren. Hierbei ist es aber wichtig, dass Du Workouts sinnvoll miteinander kombinierst und gut im Voraus planst. Denn sonst kannst Du Dich schnell selbst ausbremsen.

Gut geplant ist halb trainiert

Bei der Planung unseres Trainings sollten wir verschiedene "Planungsstufen" berücksichtigen.

Am Anfang müssen wir ein einzelnes Training planen: Das Aufwärmen, die Übungen, das Konzept. Aber das ist nicht alles. Innerhalb einer Woche oder eines Monats kombinieren wir verschiedene Trainings. Wir brauchen Trainingstage und Ruhetage - und was wir trainieren hängt von unserem Muskelkater ab. Und innerhalb eines Jahres arbeiten wir uns noch einmal von Grundlagentrainings zu spezifischeren Workouts vor...

Doch auch ohne es mit der Planung zu übertreiben kann man schnell einen roten Faden durch seine Workouts ziehen. Wie genau, erfährst hier: